Sie nutzen eine ältere Version des Internet Explorers. Bitte Updaten Sie ihren Browser (min. IE 9), um wieder sicher zu surfen und diese Webseite anzeigen zu lassen!
Ihre Auflösung ist zu gering um diese Webseite anzeigen zu lassen. Bitte nutzen Sie ein anderes Gerät mit einer höheren Auflösung von mindestens 320 Pixel!

Dauerpflege

St.Liob_05.jpg

 Wenn Sie aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes nicht mehr alleine in ihrem häuslichen Umfeld wohnen können, besteht die Möglichkeit ein neues Zuhause in unserer Einrichtung St. Lioba zu finden.

Sie wohnen in einem Einzelzimmer mit höhenverstellbaren Pflegebett, einem Nachttisch, sowie einem Kleiderschrank. Uns ist es wichtig, dass das Zimmer noch mit eigenen Möbeln und Bildern wohnlich eingerichtet wird. Somit können wir gemeinsam ein "Zu Hause Gefühl" schaffen.

Sie erhalten folgende Leistungen:

  • Verpflegung
  • Pflegerische Versorgung
  • Aktivitätsangebote
  • Seelsorgerliche Begleitung
  • Wäschepflege
  • Reinigung der Bewohnerzimmer und Aufenthaltsräume
  • Sozialrechtliche Beratung
  • Sonstige Serviceleistungen: Vermittlung von Krankengymnastik, Ergotherapie und Fußpflege und zusätzlich kommt 2x wöchentlich eine Friseurin in unsere Einrichtung.

Gewinnen Sie hier einen Einblick in den Tagesablauf

  • 8.30 Uhr: Gemeinsames Frühstück
    Sie frühstücken normalerweise in den Gemeinschaftsräumen, auf eigenen Wunsch wird das Frühstück auch im Zimmer serviert.
    Anschließend kann der Vormittag frei gestaltet werden: Es besteht die Möglichkeit sich zurückzuziehen, an Angeboten des Hauses teilzunehmen z.B. Singrunde, Gottesdienst etc. oder in Gemeinschaft mit anderen Bewohnern zu sein.

  • nach 12.00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
    Das Mittagessen wird auf den Wohnbereichen serviert.
    Bewohnern/Innen, die noch selbständig sind, wird angeboten, zusammen mit den Gästen des offenen Mittagstisches, im Foyer das Mittagessen zu genießen.

  • 13.00 - 14.00 Uhr: Mittagsruhe
    Je nach Wunsch des Bewohners natürlich auch länger.

  • 14.30 Uhr: Nachmittagskaffee
    - anschließend kann der Nachmittag frei gestaltet werden. Zum Beispiel mit:
    - Teilnahme an Angeboten des Hauses ("Treff", Bewegungsübungen etc.)
    - Spaziergang im großen Park
    - Besinnung in der hauseigenen Kapelle
    - Kontakte zu Angehörigen, Freunden und Bewohnern pflegen