Caritas_Jahresthema_20224.jpg

Der Sozialpsychiatrische Dienst


Die Mitarbeiter*innen des Sozialpsychiatrischen Dienstes beraten und begleiten Menschen mit einer psychischen Erkrankung und deren Angehörige zu allen Themen und Fragen rund um die Alltags- und Krankheitsbewältigung. Falls gewünscht und benötigt, vermitteln wir in weiterführende Hilfsangebote. Ebenso ist es möglich, nach Bedarf zu Hause beraten zu werden. Die Leistungen des Sozialpsychiatrischen Dienstes sind kostenlos.

Soziotherapie

Unser Sozialpsychiatrischer Dienst bietet nach Verordnung des Psychiaters oder der Psychiaterin auch Soziotherapie an. Soziotherapie dient zur Stabilisierung von Menschen mit diagnostizierter psychischer Erkrankung mit Fähigkeitsstörungen und zur Vermeidung von Krankenhausaufenthalten.

Ja, das kann sein. Wir können Ihnen unsere langjährige Erfahrung in der Beratung von psychisch erkrankten Menschen zur Verfügung stellen und Ihnen unter Einhaltung der Schweigepflicht anbieten herauszufinden, was Ihnen vielleicht fehlt und was Ihnen helfen könnte.

Wir nehmen uns gerne Zeit, um mit Ihnen zu überlegen, welche nächsten Schritte oder Angebote hilfreich für Sie sein könnten.

Ja. Gemeinsam überlegen wir, welche Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und begleiten Sie in der Umsetzung und ggf. auch Beantragung der Hilfen.

Jeder und Jede, der oder die sich bei uns meldet, kann zusammen mit uns herausfinden, welche Hilfen es gibt und was im konkreten Einzelfall hilfreich sein könnte.

Suizidgedanken zeigen, dass ein Mensch nicht mehr weiterweiß und den Eindruck hat, am Ende seiner Kräfte zu sein. Unsere Erfahrung ist, dass wir in unseren Beratungen Menschen dabei helfen können, wieder Lebensmut zu schöpfen und Perspektiven zu entwickeln. Dazu braucht es Zeit und die Bereitschaft, einander zuzuhören.

Ja, das sind Sie. Jeder Mensch, der ein psychisch erkranktes Familienmitglied hat oder selbst unter einer psychischen Erkrankung leidet, und hierzu Beratung oder Begleitung wünscht, ist bei uns willkommen.

Die Soziotherapie ist eine zuzahlungspflichtige Krankenkassenleistung nach §37a SGB V und wird psychisch erkrankten Menschen mit Fähigkeitsstörungen vom Facharzt/ von der Fachärztin oder vom Psychotherapeuten /in verordnet. Sie soll Krankenhausbehandlung vermeiden und dient dazu, Motivation, Belastbarkeit und Ausdauer zu verbessern. Zudem soll dem Patienten oder der Patientin geholfen werden, den Alltag zu meistern, das planerische Denken/Handeln und die Kontaktfähigkeit zu verbessern, sowie Strategien zur Konfliktlösung zu erarbeiten.

Ihre Ansprechpartner

Iris Kern

Melanie Olfert

Stephanie Wolframm

Assistenz Ambulante Hilfen

Telefon: 07721 921 83 24